Die Hölle für Zuschauer

Die Hölle von Q: dass sind 2 km Schwimmen, 83 km Radfahren und 21,1 km Laufen. 150 Spitzensportler und Hobbyathleten aus ganz Deutschland und der Region gehen bei der Premiere am 3.9.17 an den Start und kämpfen um den Platz auf dem Siegertreppchen... oder einfach nur darum, anzukommen. Sie können als Zuschauer hautnah dabei sein. Alles über das Wo, Wann und Wie finden Sie hier.

Die wichtigsten Fakten:

 

Datum:                 Sonntag, 2.9.2018, Start ca. 7:40 Uhr. Die ersten Teilnehmer werden ab ca. 12:00 Uhr im Ziel erwartet

 

Teilnehmer:           Einzel und Staffel (2er/3er Teams, Männer/Frauen/Mix), ab 18 Jahre

 

Distanzen:             2 km Schwimmen, 83 km Rad (Straße), 21.1 km Laufen

 

Besonderheit:         1600 Höhenmeter (vor allem auf der Radstrecke, teilweise 14 % Steigung)

 

Start:                   Ditfurt (Schwimmen und Wechsel aufs Rad)

 

Radstrecke:          Ditfurt, Wegeleben, Harsleben, Westerhausen, Börnecke, Timmenrode, Wienrode, Rosstrappe,
                         Thale, Friedrichsbrunn, Thale, Friedrichsbrunn, Thale.

 

2. Wechsel:           Ab ca. 10:30 Uhr Thale (Wechsel vom Rad zum Laufen)

 

Laufstrecke:          Thale, Teufelsmauer, Warnstedter Mühle, Weddersleben, Teufelsmauer, an der Bode nach
                          Quedlinburg

 

Zieleinlauf:           Ab ca. 12:00 Uhr in Quedlinburg durch die Altstadt inkl. Schlossberg und Straße „Hölle“ zum

                          historischen Marktplatz. Dort Siegerehrung und Fest.

 

Rahmenprogramm: Am 2.9. offenes AthletenCamp Fest mit Livemusik (19:00 Uhr AniLorak Live). Eintritt frei.

 

                         Am 3.9. Stimmungsnester: REWE Parkplatz Thale, Warnstedter Mühle,
                         GutsMuthsPlatz Quedlinburg, Marktplatz Quedlinburg

 

Download
Das Wichtigste samt Karte zum ausdrucken und mitnehmen.
Hölle für Zuschauer kompakt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.2 MB

Die wichtigsten Tipps für Zuschauer

  • Die HEX (Privatbahn) verbindet die Wettbewerbsorte Diturt, Thale und Quedlinburg und macht auch Halt in Neinstedt. Fahrt einmal stündlich. Von Qlb nach Ditfurt jeweils 33 Minuten nach der vollen Stunde, Fahrtzeit 6 Minuten. Rückfahrt jeweils 18 Minuten nach der vollen Stunde. Die HEX bringt Sie dann auch nach Thale direkt an die Radstrecke. Radmitnahme möglich (natürlich nur für Fans, wer als Teilnehmer in der HEX erwischt wird, soll zur Hölle fahren!). Rückfahrt von Thale Richtung Quedlinburg/Ditfurt: immer 17 Minuten nach der vollen Stunde.
  • An allen wichtigen Standorten gibt es auch Parkplätze für PKW - aber befahren/beparken Sie nicht die Strecke!!!
  • Einige Streckenabschnitte sind für Autoverkehr/Fußgänger gesperrt (Rosstrappe/Thale und Thale/Friedrichsbrunn)
  • Wer durch die Hölle will braucht Feuer. Feuern Sie die Sportler also an, wo und wann Sie nur können. Alle Teilnehmer haben es verdient.
  • Vorschlag für den "perfekten Fan":
Am 2.9.
  • für Alle: zum Einstimmungsfest in Otts Garten, Ditfurt. Ab 19:00 Uhr: AniLorak Live. Eintritt frei.
Am 3.9.
  • für Alle Frühaufsteher: um 7:00 Uhr zum Start, Schwimmen und Wechsel aufs Rad in Otts Garten
  • Nur für Begleiter eines Sportlers und nur mit Auto zu empfehlen: Dann über Quedlinburg (!) nach Westerhausen oder Timmenrode zur Durchfahrt der Radfahrer
  • Für Alle: Dann mit HEX/PKW nach Thale, laufen an die Wendeschleife (Auto auf REWE Parkplatz abstellen)
  • Für Alle: Dann laufen zum REWE Parkplatz Thale zum 2. Wechsel
  • Für Alle: Dann mit HEX/PKW nach Neinstedt an die Teufelsmauer. Der schönste Ort der Strecke!
  • Für Alle: Dann mit HEX/PKW nach Quedlinburg zum Ziel (Auto ggf. am Stadtrand abstellen)

Details s. unten bei den Tipps pro Strecke.

 

Programmdetails

Faszination Triathlon: am 3.9. zwischen Ditfurt, Thale und Quedlinburg.

 

Bei der 1. „Hölle von Q“ gehen rund 130 Triathleten aus der Region, Sachsen-Anhalt und ganz Deutschland an den Start. Darunter auch Teilnehmer von Welt- und Europameisterschaften.

 

Für Zuschauer wird es viele gute Möglichkeiten geben, diesen faszinierenden Sport hautnah und noch dazu kostenlos zu erleben: Bereits am Samstag, den 2.9.: Einstimmungsfest am Kiesteich Ditfurt mit der Rock-Band AniLorak. Der Eintritt ist frei. Für Verpflegung sorgt der Heimatverein Ditfurt. Und der rockt auch, dieser Heimatverein!

 

Garantiert Rock´n´Roll!!! AniLorak wird Triathleten und Fans gleich zweimal einheizen. Beim Einstimmungsfest am 2.9. ab 19:00 in Otts Garten, Ditfurt wird es rockig! Selbstverständlich darf da auch Highway to hell nicht fehlen. Am 3.9. ab Mittag am Ziel Marktplatz Quedlinburg wird es dann etwas ruhiger... AniLorak kann beides.

 

AniLorak, ein Duo das mit seinem vielseitigen Unplugged - Programm das Publikum zu begeistern weiß. Schlagfertig, witzig und charmant präsentieren die beiden Profimusiker – Karolina Blasek und Kai-Uwe Scheffler - eine Vielzahl von weltbekannten Songs im Acousticstyle. 

 

Die Sängerin der AC/DC-Frauenpowerband „Black/Rosie“ und der Gitarrist und Sänger der Status Quo Tributeband „Quotime“ sind Musiker mit Leib und Seele, das spiegelt sich auch in den Songs wieder. Das ausgewogene Programm orientiert sich beispielsweise an Interpreten wie Melissa Etheridge, Janis Joplin und natürlich AC/DC, aber auch Künstler wie Bryan Adams, Pink und Tina Turner. 

 

Durch die simple Besetzung (Gitarre und Gesang) und die individuelle Ausgestaltung des Programms entsteht ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Der Eintritt ist beide Male frei! Vielen Dank an das Autohaus Gottschalk für die Unterstützung!

 

Zuschauertipps: Schwimmen

 

Gestartet wird um 7:40/7:45 Uhr. Seien Sie schon 30 Minuten früher da, um die Vorbereitungsphase der Triathleten mitzuerleben.

Am besten s(t)ehen Sie direkt bei Otts Garten. Hier erfolgt der Start. Nach der 2 km Runde können Sie im Tempo der Schwimmer bis zur Wechselzone am Ufer mitgehen und von dort den Wechsel zum Rad beobachten.

 

Anfahrt: Am besten fahren Sie mit der HEX (Privatbahn) zur Hölle. Von Qlb nach Ditfurt jeweils 33 Minuten nach der vollen Stunde, Fahrtzeit 6 Minuten. Rückfahrt jeweils 18 Minuten nach der vollen Stunde. Die HEX bringt Sie dann auch nach Thale direkt an die Radstrecke (s. Rad und Lauf). Radmitnahme möglich (natürlich nur für Fans, wer als Teilnehmer in der HEX erwischt wird, der soll zur Hölle fahren!)

 

 

 

PKW: Parkplätze sind reichlich vorhanden. Die An- und Abfahrt erfolgt am besten von Südosten kommend (aus Qlb. über die L66, Langenbergstraße).

 

Achtung: die Parkplätze liegen innerhalb der Radstrecke. Nach dem Start der Raddisziplin (ab 8:00 Uhr bis ca. 9:00 Uhr) ist die Zu- Abfahrt zum Parkplatz nur noch eingeschränkt möglich. Die Radfahrer haben natürlich Vorfahrt. Achtung: Polizei ist vor Ort. Parken Sie nur in den erlaubten Flächen.

 

Bitte nutzen Sie für die Abfahrt ebenfalls die Straßen Langenberg Richtung Osten zur L66 nach Qlb. Entlasten sie damit die Radstrecke, die im ersten Abschnitt nicht für den Verkehr gesperrt ist. Bitte fahren sie den Radfahrern nicht auf ihrer Strecke hinterher! (Tipps zur Radstrecke s. unten).

 

 

Zuschauertipps: Radstrecke

 

Die Radstrecke führt vorbei an zahlreichen Highlights der Region: Teufelsmauer, Rosstrappe, Thale und Hexentanzplatz sind darunter. Nicht alle diese Highlights sind für Zuschauer und Fans gut zu erreichen, einige Bereiche sind sogar für Autofahrer gesperrt. Und: die herzliche Bitte von Polizei, Rettungskräften und Teilnehmern der Hölle von Q: halten Sie die Strecke auch dort frei, wo Autoverkehr an sich erlaubt ist. Fahren Sie den Radlern nicht auf der Radstrecke hinterher oder entgegen!!!

 

Folgende Punkte sind gut mit dem Auto zu erreichen:

1. Westerhausen. Anfahrt bitte von Osten (aus Qlb.) kommend. Dann in Westerhausen parken und zur Halberstädter Straße Ecke Börnecker Straße vorgehen. Hier biegen die Radfahrer in Richtung Börnecke ab (ca. zwischen 8:35 und 9:40 Uhr).

2. Timmenrode. Anfahrt bitte von Osten (aus Qlb./Thale) über die Blankenburger Straße kommend. Dann am Ortseingang parken und bis zur Einmündung der Radstrecke aus der Westerhäuser Str. vorgehen (ca. zwischen 8:45 und 10:00 Uhr).

 

Thale: an der Radstrecke der beste Ort zum Anfeuern. Im Bereich der Wendeschleife (Stecklenburger Allee, Walpurigsstraße, Klubhaus Thale) sind die Radfahrer bis zu 4mal zu sehen. Und gerade hier brauchen sie auch am meisten Unterstützung um Kraft zu tanken für die zwei Anstiege nach Friedrichsbrunn.

 

Wer die Radfahrer an einem besonders steilen Streckenabschnitt beobachten möchte fährt mit der Seilbahn zum Hexentanzplatz und läuft dann vor zur Straße. In diesem Bereich werden 60-70 km/h erreicht. Zumindest bergab. Der Weg nach oben wird dem einen oder der anderen bei 14% Steigung schon schwer fallen. Spätestens bei der 2. Runde.

 

Parkplätze sind auf dem REWE Parkplatz direkt an der Wechselzone 2 vorhanden (Otto-Schönermark-Straße 2). Bitte Parken Sie unbedingt dort, um die Innenstadt freizuhalten. Fußweg von Wechselzone zur Wendeschleife: ca. 5-10 Minuten. Laufen Sie und denken Sie daran: Heute beginnt Ihr Training für die Hölle von Q 2018!

Zuschauertipps: Laufstrecke

Der Ditfurter Kiesteich ist schön. Die Radstrecke ist in jeder Beziehung reich an Höhepunkten. Aber der eigentliche Star der Hölle von Q ist der Lauf. Die Teufelsmauer ist einmalig, der Weg entlang der Bode wunderbar und Quedlinburg… ist nicht umsonst Welterbe.

 

Thale/Kloster Wendhusen: ein schöner Beobachtungspunkt gleich zu Beginn der Laufstrecke.

 

Warnstedter Mühle: der Mühlenverein versorgt die
                                                                               Läufer und sicher auch die Besucher mit Getränken.

Teufelsmauer bei Neinstedt. Die Teufelsmauer ist besonders. Für Läufer und Fans eine großartige Kulisse. Hier werden mehrere Schleifen gelaufen, daher können die Läufer 2-4mal gesehen und angefeuert werden.

 

Neinstedt wird mit der HEX angefahren (Station zwischen Quedlinburg und Thale). Der Bahnhof ist ca. 5-10 Minuten von der Teufelsmauer entfernt. PKW: Vorsicht: hier gibt es zwar einen Parkplatz Teufelsmauer Neinstedt, dieser ist aber schon an normalen Tagen oft gut besucht und ein Teil wird abgesperrt, damit die Läufer durchkommen. Suchen Sie sich einen guten Platz in der Nähe (nicht auf der Strecke!) und laufen Sie selbst ein wenig.

 

 

Quedlinburg

Parken Sie ihr Auto möglichst außerhalb der Innenstadt. Und dann haben Sie die Wahl:

 

Brühl: hier kommen die Läufer durch den schönen Stadtpark an der Bode

 

Schlossberg: spektakulärer letzter Anstieg durch das „Burgtor“ und letzte Wende direkt vor der berühmten Stiftskirche. Sagenhafte Kulisse nahe dem historischen Finkenherd.

 

Wordgarten und Altstadt: suchen Sie sich „ihren“ Punkt, vielleicht auf einer gemütlichen Parkbank oder in einem Café an der Strecke. Und schämen sie sich nicht, den vermutlich schon ziemlich müden Athleten lauthals das letzte abzuverlangen. Sie werden es ihnen danken.

GutsMuths Platz: Warten sie gemeinsam mit den Schwimmern und Radfahrern der Staffeln auf die Läufer. Und stärken Sie sich derweil in der Münzenberger Klause im Schatten des Denkmals des in Quedlinburg geborenen Gründervater des Sports.

 

Hölle: machen Sie auch dem letzten Teilnehmer die Hölle heiß in dieser alten und besonders schönen Straße kurz vor dem Ziel.

 

Markplatz: Der Legende nach wurde 919, also vor fast 1000 Jahren, in Quedlinburg der erste deutsche König ausgerufen. 2017 werden auf dem Marktplatz die ersten Sieger und Siegerinnen der Hölle von Q ins Ziel kommen und gekürt. Kann es eine bessere Kulisse geben? Hier warten schöne Cafés und ein kleines Fest mit Musik auf die Finisher und ihre Fans.

Fotos: Adobe (4), Brockenflieger, AniLorak, Jens Hoyer - eagleimpressions (2), Sylvia Plaschil (3), Andre Bieler

Detailkarten für Schwimmen, Radfahren und Laufen finden sich hier