Die Hölle für Zuschauer

Herzlich Willkommen zur Hölle von Q!

 

Ein erstes Jubiläum: am 5.9.2021 wird die Hölle von Q bereits zum fünften Mal ausgetragen. Über 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland haben sich angekündigt – mehr als in den Vorjahren. Bereits seit letztem November sind die Plätze vergeben, so früh wie nie zuvor. Da die Starterzahl begrenzt ist, konnten wir weitere Interessenten nicht mehr annehmen. Und: viele unserer Gäste kommen immer wieder - die „Höllenqualen“ haben ihnen offensichtlich gefallen. 

 

Woran liegt das? Wir sind stolz darauf, einer der sportlich anspruchsvollsten Triathlons nördlich der Alpen zu sein. Neben den 2 km Schwimmen, 89 km Radfahren und 21 km Laufen sind 1600 Höhenmeter sind zu bewältigen – eine echte Herausforderung. Unsere Strecken gehören zudem zu den schönsten, die es bei derlei Veranstaltungen gibt: der malerische Ditfurter See, der Harz, die Teufelsmauer, das einladende Thale und die Welterbestadt Quedlinburg. Hört man aber den Sportlern zu, wenn sie im Ziel erschöpft nach Worten suchen, dann wird noch ein weiterer Grund genannt: „Die Menschen hier! So freundlich und hilfsbereit!“ 

 

Freuen wir uns zusammen auf ein erneutes Fest des Sports. Heißen wir unsere Gäste wieder herzlich willkommen. Verbunden damit ist die Bitte, noch einmal die Hygieneregeln einzuhalten. Unsere große Hoffnung: im kommenden Jahr wieder Sportler aus anderen Ländern bei uns begrüßen zu können.

 

Mark Hörstermann

Veranstalter der Hölle von Q – im Namen der vielen Helfer und Organisatoren


Hier die komplette Besucherbroschüre zum Durchscrollen bzw. zum Download.

Für eine formatfüllende Ansicht auf das kleine Kästchen oben rechts im Fenster klicken! Oder die Broschüre downloaden:

Download
Heft_Hoelle_21_Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB

Die Hölle von Q: dass sind 2 km Schwimmen, 83 km Radfahren und 21,1 km Laufen. Die 1600 Höhenmeter machen die Strecke zur knackigsten Mitteldistanz nördlich der Alpen. 550 Sportler aus der Region und ganz Deutschland gehen am 5.9.20 an den Start und kämpfen um den Platz auf dem Siegertreppchen... oder einfach nur darum, anzukommen. Sie können als Zuschauer dabei sein. Kostenlos. In einigen Bereichen gilt eine Maskenpflicht.

 

Zuvor wird am 4.9. wird zudem ein besonderer Triathlon ausgetragen: die Hölle Special ist der erste Triathlon für Sportler mit einer geistigen Behinderung im gesamten Norden und Osten Deutschlands. Alles über das Wo, Wann und Wie finden Sie hier.


Streckenkarte und Zeitplan zur Hölle 2021





„Geheimtipps“ für Zuschauer.

 

 

Der Start, die Rudolf-Breitscheid-Straße/Klubhaus und die REWE Wechselzone am Rathaus in Thale sowie das Ziel am Rathaus Quedlinburg sind in der Regel mit Hunderten Fans gut besucht. Daher herrscht an diesen Stellen auch Maskenpflicht. Hier ein paar Tipps, um die Faszination Triathlon etwas abgelegener zu verfolgen:

 

 

 

Schwimmen: rund um den schönen Kiessee in Ditfurt gibt es viele Stellen zum Beobachten der Schwimmer. Vielleicht liegt wieder Nebel über dem Wasser? Dann ist die Stimmung besonders beeindruckend.

 

 

 

Radfahren: die Radfahrer lassen sich entlang der ganzen Strecke (s. Karte) gut anfeuern, z. B. gemeinsam mit den Feuerwehren in Wegeleben und Harsleben oder in Westerhausen, Börnecke und Timmenrode. Die obere Wendeschleife in Friedrichsbrunn auf dem Gelände des Werbe Service Stern ist ein besonderer Tipp: Wie am Klubhaus Thale kommen die Radfahrer hier viermal vorbei. Auf diesem ehemaligen Busgelände steht auch der vom Team Kerngesund betriebene einzige Versorgungspunkt der Radstrecke. Aber Achtung: die Verbindungsstraße Thale Friedrichsbrunn ist während des Rennens am 6.9. von 8 - 12:30 Uhr gesperrt. An- und Abfahrt sind dann nur über Bad Suderode bzw. Allrode/Güntersberge möglich.

Laufen: die Laufstrecke der Hölle von Q gehört zum Schönsten, was die Triathlon-Welt zu bieten hat. Hier bieten sich gleich mehrere Beobachtungspunkte an: Das alte Kloster Wendhusen in Thale, mehrere Abschnitte der spektakulären Teufelsmauer, die schöne Warnstedter Mühle mit dem Versorgungspunkt des Mühlenvereins, der Marienhof der Neinstedter Stiftung – ebenfalls ein Versorgungspunkt und dann natürlich die Welterbestadt Quedlinburg. Hier laufen die Triathleten zunächst durch den Brühl in Richtung Schlossberg. Ob der Abstecher vom Schlosstor zur Stiftskirche in diesem Jahr wegen der dort laufenden Bauarbeiten genutzt werden kann, wird erst am Vortag entschieden.

Dieser kurze, aber steile und wegen des Kopfsteinpflasters besonders „giftige“ Abschnitt hat bei den Teilnehmern den Spitznamen „letzte Prüfung der Hölle“ bekommen. Nach der Runde um den Schlossberg laufen die Sportler durch den Wordgarten. Hier warten ganz besondere Fans: die Seniorensportgruppe des Azurit baut hier wieder ihr Lager auf. Dann geht es weiter in Richtung Pölle. Am Guts-Muths Denkmal warten die Schwimmer und Radfahrer der Staffeln auf ihre Läufer um dann gemeinsam durch die Hölle zu gehen. Die Hölle, eine der ältesten Gassen Quedlinburgs, führt die Teilnehmer zum Ziel auf dem historischen Markplatz.

 

 

 

Wer die Teilnehmer der Hölle Special anfeuern möchte kann dies am Start in Ditfurt, auf dem Sportplatz des QSV in der Lindenstraße Quedlinburg und am Ziel, dem Markplatz besonders gut.


Die wichtigsten Anreise-Tipps für Zuschauer

  • Die Abelio (Privatbahn) verbindet die Wettbewerbsorte Diturt, Thale und Quedlinburg und macht auch Halt in Neinstedt. Fahrt einmal stündlich. Von Qlb nach Ditfurt jeweils 33 Minuten nach der vollen Stunde, Fahrtzeit 6 Minuten. Rückfahrt jeweils 18 Minuten nach der vollen Stunde. Die Bahn bringt Sie dann auch nach Thale direkt an die Radstrecke. Radmitnahme möglich (natürlich nur für Fans, wer als Teilnehmer in der Bahn erwischt wird, soll zur Hölle fahren!). Rückfahrt von Thale Richtung Quedlinburg/Ditfurt: immer 17 Minuten nach der vollen Stunde.
  • An allen wichtigen Standorten gibt es auch Parkplätze für PKW - aber befahren/beparken Sie nicht die Strecke!!!
  • Einige Streckenabschnitte sind für Autoverkehr/Fußgänger gesperrt (Rosstrappe/Thale und Thale/Friedrichsbrunn)



Die wichtigsten Fakten zur Hölle von Q:

 

Datum:                 Sonntag, 5.9.2021, Start ca. 6:40 Uhr. Die ersten Teilnehmer werden ab ca. 10:40 Uhr im Ziel erwartet

 

Teilnehmer:           Einzel und Staffel (2er/3er Teams, Männer/Frauen/Mix), ab 18 Jahre

 

Distanzen:             2 km Schwimmen, 83 km Rad (Straße), 21.1 km Laufen

 

Besonderheit:         1600 Höhenmeter (vor allem auf der Radstrecke, teilweise 14 % Steigung)

 

Start:                   Ditfurt (Schwimmen und Wechsel aufs Rad)

 

Radstrecke:          Ditfurt, Wegeleben, Harsleben, Westerhausen, Börnecke, Timmenrode, Wienrode, Rosstrappe,
                         Thale, Friedrichsbrunn, Thale, Friedrichsbrunn, Thale.

 

2. Wechsel:           Ab ca. 9:30 Uhr REWE Thale (Wechsel vom Rad zum Laufen)

 

Laufstrecke:          Thale, Teufelsmauer, Warnstedter Mühle, Weddersleben, Teufelsmauer, an der Bode nach
                          Quedlinburg

 

Zieleinlauf:           Ab ca. 10:30 Uhr in Quedlinburg durch die Altstadt inkl. Schlossberg und Straße „Hölle“ zum

                          historischen Marktplatz. Dort Siegerehrung und Fest.

 

Rahmenprogramm

Stimmungsnester (gemeinsames Anfeuern, t.w. mit Musik): Klubhaus Thale, Rathausplatz Thale, Warnstedter Mühle, Marienhof Neinstedt, GutsMuthsPlatz Quedlinburg, Münzenberg und Schlossberg Quedlinburg, Marktplatz Quedlinburg