Eindrücke von der Testfahrt zur Hölle am 5.8. Vielen Dank an die 40+ Teilnehmer, ans Begleitteam (Sylvia) und vor allem an den Fotografen der Hölle von Q, Jens Hoyer/eagleimpressions.com.

 

Wir hatten das angenehmste Wetter der letzten Wochen erwischt. So kam es, das deutlich mehr als die 15-20 fest angekündigten Radler dabei waren. Etwas überrascht von der großen Teilnehmerzahl war die Abstimmung nicht optimal und ein paar Fahrer haben leider unterwegs den Anschluss nicht halten können. Was wohl auch daran lag, dass einige vorne schon ziemlich gut in Form waren, vier Wochen vor der Hölle von Q. Beim nächsten Mal werden wir 3 Führungsfahrer mit verschiedenen Geschwindigkeiten haben, dass niemand verloren geht. Aber insgesamt war die Stimmung sehr gut und das Kaltgetränk am Ziel hat Wohlgefallen ausgelöst. Schön auch, das einige Hölle von Q Teilnehmer auch ohne Teilnahme an der Testfahrt den Weg zum Ziel gefunden haben, um andere zu begrüßen!


 

 

Aus den Rennberichten verschiedener Starter der Hölle von Q 17

  

Wenn ein Veranstalter seinen Triathlon Hölle von Q nennt, spiegelt sich das auch in den Strecken wieder. […] Bei der Radstrecke hatte der Veranstalter dann alle Register gezogen und eine äußerst anspruchsvolle Radstrecke zusammengestellt…

Bei der Siegerehrung wurde ein außergewöhnlicher Pokal, bestehend aus einem 300 Jahre alten Stück Fachwerkhausbalken, überreicht, der für die Strapazen der Strecke entschädigte.

Die Hölle von Q könnte sich zu einem Geheimtipp bei den Triathleten entwickeln, bietet es doch anspruchsvollen Sport in einer tollen Landschaft und Kulisse.

 

Nachzulesen unter: www.iserlohner-tri-team.de/index.php/itt-am-start/344-ina-ketzer-gesamtzweite-bei-der-premiere-der-hoelle-von-q

 

 

Egal wie schnell oder langsam man ist, mit der Zielverpflegung in Form einer Bratwurst-All-You-Can-Eat-Flatrate lässt sich der süße Nachgeschmack der Wettkampfverpflegung restlos beseitigen.

[…], habe ich nun ein sehr gelungenes Wochenende hinter mir und kann es kaum erwarten dies nächstes Jahr (mit etwas mehr Training) zu wiederholen.

Wer eine super organisierte Mitteldistanz möglichst spät im Jahr, mit einem kleinen Starterfeld, technisch herausfordernden Strecken und einem Startgeld von (hoffentlich in 2018 immer noch) weniger als 100 € sucht, dem sei die Hölle wärmstens empfohlen.

 

Nachzulesen unter: www.trias-hildesheim.de/index.php/trias-news/aktuelles/108-triathlon-in-der-hoelle-von-q (Anmerkung: Startgeld 2019 für Einzel wie 2017 und 2018 in der ersten Anmeldephase unter 100€)

 

 

 

Alle sieben (Red.: Teilnehmer des Vereins) lobten eine reibungslose Organisation, bestes Wettkampfwetter und eine sehr sportbegeisterte Atmosphäre an den Wettkampfstrecken, aber natürlich waren es höllische Anstrengungen.

 

Nachzulesen unter: www.harzer-schwimmverein.de/de/triathlon/aktuelles/aktuelles-details/hoelle-von-q.html

 

 

 

Eine große Besonderheit dieses Wettkampfes ist, dass wir Starter sehr viel zu sehen bekamen von der wunderschönen Region im Harz.

[…] nach dem schweren Radfahren noch mehr auf der Laufstrecke kämpfen und kam nach 6:54 Stunden überglücklich ins Ziel.

 

Nachzulesen unter: http://www.trimagos.de/hoelle-von-q-mitteldistanz-im-harz/

 

 

 

[…] es war eine wirklich tolle schöne, aber auch für alle Teilnehmer sehr anspruchsvolle Radstrecke, nicht nur durch die Höhenmeter sondern auch durch den Straßenbelag und die ein oder andere scharfe Kurve.

Die Stimmung in der Weltkulturerbestadt war großartig…es waren sehr viele Zuschauer vor Ort und feierten wirklich jeden Ankömmling.

Der euch bekannte Verpflegungsexperte gibt der Veranstaltung „fünf Sterne“ und ist im nächsten Jahr wieder dabei.

Alles in allem war das eine ganz tolle Veranstaltung und [der Veranstalter] hat hier nach einem Jahr Vorbereitungszeit mit viel Liebe zum Detail und sehr viel Aufwand eine tolle unvergleichbare Halbdistanz im Harz auf die Beine gestellt.

 

Nachzulesen unter: http://www.triathlon-ebendorf.de/index.php/;focus=STRATP_cm4all_com_widgets_News_10063604&path=?m=d&a=20171105145636-7083&cp=1

 

 

 

Es gibt seit diesem Jahr […] eine richtig harte Mitteldistanz inmitten von Deutschland, mitten im Harz (Mittelgebirge). Sie war für mich die Krönung all meines Trainings in der vergangenen Zeit, sozusagen ein knackiger Saisonabschluss. Und das Schöne ist, nächstes Jahr wird es sie wieder geben.

Wir liefen über alte Fuhrwege, Wiesen, Waldwege, Asphalt und natürlich Kopfsteinpflaster. Es ging lustig bergan und ab. Nein, Bestzeiten waren uninteressant. Hier genoss ich einfach die Vielfalt. Der Weg führte z.B. hoch an einer wunderschönen Windmühle vorbei und dann war auch bald die Teufelsmauer zu sehen. Wir umrundeten sie und ein dickes Glücksgefühl machte sich breit. Herrlich, hier vor dieser Kulisse zu laufen!

An jeder Abzweigung wartete ein Helfer und wusste den Weg, welch ein Glück! Und du glaubst es kaum, es gab immer mal wieder völlig unerwartet, kleine Stimmungsnester. Die Leute saßen zusammen, musizierten, genossen den sonnigen Sonntag und freuten sich auf uns […]

 

 

Nachzulesen unter: www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=33&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwir5J-EsdnXAhWEYVAKHSMfDRI4HhAWCDEwAg&url=https%3A%2F%2Fwww.sg-arheilgen.de%2Fsga-wAssets%2Ftriathlon%2Fberichte%2F2017%2F2017-09-03_hoelle_von_Q.pdf&usg=AOvVaw0uJYMsMGXsLgWUZ17-AnCM

 

 

 

 

Premiere Hölle von Q 2017

 

 

 

Die Gesamturteile für die Premiere der Hölle von Q fielen insgesamt durchweg „gut“ bis „sehr gut“ aus. Dies gilt gleichermaßen für alle wichtigen Gruppen der Beteiligten (Teilnehmer, Helfer, Orgateam, Vertreter der Behörden/Gemeinden, Sponsoren, Verbandsvertreter und Schiedsrichter, Zuschauer und Medien).
Sehr viele Teilnehmer und Helfer haben bereits angekündigt, im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen. Im Gegensatz dazu gab es keine Bemerkungen, dass eine erneute Teilnahme/Unterstützung nicht mehr gewünscht wäre.

 

 

Hier einige Rückmeldung von den Teilnehmern (Aus Emails und über Facebook)

 

 

„…das team apfelstrudel möchte dir und der riesigen anzahl von helfern für den heutigen herrlichen, grossartigen, erlebnisreichen triathlon danken. wir haben uns so wohl gefühlt, so betreut, so sicher. die athmosphäre und die kulisse waren unvergleichlich schön. wir freuen uns auf nächstes jahr.“ 

 

 

„Danke war ein tolles Event und vor allem DANK an die vielen tollen freundlichen Helfer und den begeisterten Zuschauern!!“

 

 

 „Hat wirklich Spaß gemacht! Danke an alle Helfer und die Athleten!!!

 

 

 „…noch voll die Finisher Freude auskostend möchte ich sehr herzlich danken. Es war ein bestens organisierter Wettkampf, zwar bin ich ausschließlich gelaufen, aber das Herzblut der Veranstalter war an der ganzen Strecke zu spüren.“

 

 

„herzlichen Glückwunsch!!! zur, soweit ich es mitbekommen habe, gelungenen Hölle!!“

 

 

„Erstmal vielen Danke für den schönen Wettkampf. Der hat die den Namen "Hölle von Q" wahrlich verdient!“

 

 

„Danke an die Helfer und Organisatoren für die gelungene Veranstaltung!“

 

 

„… das war eine fantastische Veranstaltung. Wirklich Wahnsinn.“

 

 

„Tolle Stimmung im Zielbereich... Freu mich schon aufs nächste Jahr“

 

 

„War wirklich ein gelungener WK - hat Spass gemacht

 

 

„Vielen Dank für die Orga! Es war eine Freude.  Außer nach Friedrichsbrunnen ;-)

 

 

 „Vielen Dank für diesen tollen Wettkampf mit wunderschöner Strecke und super Atmosphäre! Prima auch die Idee mit der Nebelmaschine beim Schwimmstart! ;-)

 

 

 

Das schönste an dieser Auswahl: sie ist repräsentativ. Zwar gab es viele gute Verbesserungsvorschläge für 2018 ff – aber (bisher) keine Zuschrift von Teilnehmern, die mit dem Wettkampftag seitens der Organisation unzufrieden waren!

 

Die Hölle von Q konnte vor allem in folgenden Bereichen „punkten“

 

  • Sehr schöne, anspruchsvolle Strecke
  • Viele motivierte Helfer
  • "liebevolles“, durchdachtes Konzept                              

 

 

Alle Bilder von Jens Hoyer, eagleimpressions.com